Ziele

Bürgerschaftliches Engagement ans Licht bringen

Ob im Bereich Familie, Bildung, Migration, Integration, Umwelt oder Gesundheit: Über die Generationen hinweg freiwilliges Engagement zu unterstützen stellt eine zunehmend wichtige Aufgabe für die Gesellschaft dar.

Die Qualität einer  Gesellschaft zeigt sich unter anderem daran, wie sehr sich Bürgerinnen und Bürger an öffentlichen Aktivitäten beteiligen und sich z.B. freiwillig engagieren. Je höher diese Bereitschaft ist, desto gefestigter ist die „Stadtgesellschaft“ als Kern eines modernen „Bürgertums“. Solche Menschen gehören zu den wertvollsten Ressourcen, über die unsere Stadt verfügt. Sie setzen sich mit Herzblut und Leidenschaft für andere ein, mit großem persönlichen Einsatz, mit viel Tatkraft und Ausdauer. Persönliche Anerkennung erfahren sie vor allem im Rahmen ihres Engagements. Die breite Öffentlichkeit nimmt eher selten davon Notiz.

Ziele des Projekts Verborgene Engel:

Der Verein Verborgene Engel Neu-Ulm e.V. will engagierten Personen und Gruppen, sowie beeindruckenden Projekten ein Gesicht geben und die Anerkennungskultur für Bürgerschaftliches Engagement in Neu-Ulm stärken. Den freiwilligen, unentgeltlichen Einsatz für Mitmenschen wollen wir einmal jährlich mit einem Ehrenpreis würdigen und damit anderen Beispiel geben und Mut machen, sich selbst einzubringen.

Vorschläge können jederzeit eingereicht werden.

Sie können sich selbst oder andere Personen, Gruppen oder Projekte jederzeit vorschlagen. Bitte richten sie diesen Vorschlag mit Ihrem Namen, Anschrift und Telefonnummer (für evtl. Rückfragen) und kurzer Beschreibung der Tätigkeit der Person oder Gruppe bzw. des Projektes an:

Verborgene Engel e.V., Saalbaustr. 13, 89233 Neu-Ulm, verborgene-engel@gmx.de

Die Vorschläge können formlos eingereicht werden. Beschreiben Sie uns bitte die freiwillige, unentgeltliche Tätigkeit, seit wann dieses Engagement bereits ausgeführt wird und die  durchführenden Personen.

Ein wichtiges Kriterium für Vorschläge ist der Bezug zu Neu-Ulm.

  • Bürgerinnen und Bürger aus Neu-Ulm engagieren sich in Neu-Ulm oder seinen Stadtteilen oder
  • Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger engagieren sich außerhalb Neu-Ulms oder
  • Menschen, die nicht in Neu-Ulm wohnen engagieren sich für die Neu-Ulmer Bürgerschaft.

Obwohl auch dort wertvolle Arbeit geleistet wird suchen wir keine Vereinsfunktionäre oder allgemeine Funktionsträger.  Wir suchen auch keine gemeinnützigen Organisationen o.ä., deren Arbeit bezahlt wird. Wir suchen die Personen, die sich unentgeltlich und freiwillig im Verborgenen, also in aller Stille engagieren.

Den Einsendeschluss für die Vorschläge entnehmen Sie bitte der jeweils jahresaktuellen Rubrik: z. B. „Engel 2014 Wir brauchen Ihre Vorschläge„. Bis zum 15. Dezember 2013 können Ehrungsvorschläge für das Jahr 2014 eingereicht werden. Für eine Ehrung im Jahr 2015 wären dann also die Vorschläge  bis zum 15.12.2014 einzureichen usw.

Durch eine unabhängige Jury werden die eingereichten Vorschläge neutral geprüft und bewertet. Die zu einer Ehrung ausgewählten Preisträger werden schriftlich benachrichtigt. Die Ehrung findet jeweils im Frühjahr statt. Personen, Gruppen oder Projekte, die aktuell nicht berücksichtigt werden können, bleiben in der Vorschlagsliste.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

Unser Vereinsziel ist, das soziale Engagement von Menschen zu würdigen, die sich über das übliche Maß hinaus bereits im „Verborgenen“ für andere freiwillig und unentgeltlich im Stadtgebiet Neu-Ulm, für die oder aus der Neu-Ulmer Bürgerschaft engagieren. Das Projekt will damit auch:

  • Das Bürgerschaftliche Engagement fördern.
  • Die freiwillige, ehrenamtliche Tätigkeit hervorheben und unterstützen.
  • Das Bewusstsein der im sozialen Engagement Tätigen bekräftigen.
  • Ein Generationen übergreifendes Miteinander fördern.
  • Die Identität der Bürgerinnen und Bürger zu „ihrer“ Stadt Neu-Ulm stärken.

Beispiele für freiwilliges, Bürgerschaftliches Engagement von Einzelpersonen, Gruppen oder Projekten:

  • Aktionen im sozialen Bereich.
  • Ehrenamtlich Tätige, die „in aller Stille“, also ohne bisherige öffentliche Würdigung, wirken.
  • Die Jugend ist für Senioren aktiv.
  • Senioren unterstützen Kinder,  Jugendliche und junge Familien.
  • Aktionen im Bereich der Migration oder Integration.
  • U. v. a. m.